Wohlfühlzeit * Zeit für Selbstfürsorge

(Nicht nur) für Menschen in helfenden Berufen.

 

Es ist Zeit für mehr Selbstfürsorge. Zeit für Ihre Gefühle und Raum für wohltuende Körperarbeit zur innerpsychischen Stabilisierung.

Sie arbeiten mit belasteten Menschen und Teile der Belastungen kommen bei Ihnen an?
Übertragungen finden auf unterschiedlichen Ebenen statt; körperlich und psychisch. Bei Belastungen reagieren wir mit Anspannung; Körperschleusen schließen sich, im ersten Schritt oft unbemerkt.
Sie stellen zum Beispiel fest, dass Ihre Ohren immer häufiger Besuch von den Schultern bekommen, Verspannungen werden spürbarer und lösen sich schwer auf, Sie kompensieren mit Mitteln, die in der Menge nicht mehr gut sind.

Gemeinsam, in der Gruppe und jede*r für sich, zu Entspannung und Wohlbehagen finden. Sich Zeit nehmen, zur Ruhe kommen, Ressourcen wiederentdecken und neu finden. Die eigene Resilienz – seelische Widerstandskraft – stärken und mehr Ausgeglichenheit spüren.

Unterstützend mit Übungen aus dem Zapchen* und Lachyoga*, Zeit für die eigenen Gefühle, das eigene Wohlbefinden.

 

 

* Zapchen
Zapchen wurde von Dr. Julie Henderson, die ich im Mai 2018 persönlich kennenlernen durfte, entwickelt.  „Das Wort Zapchen kommt aus dem Tibetischen und hat viele Bedeutungen, die nicht alle höflich sind. Von einer die Ordnung erschütternden Ungezogenheit lebhafter Kinder bis zu dem nicht voraussagbaren und spontan wohltuenden Verhalten erwachsener Wesen, zeigt Zapchen Möglichkeiten der Veränderung und Reifung, die tiefer gehen als wir ahnen können“ (Julie Henderson, Embodying Well-Being, 6. Aufl. Okt. 2016, AJZ-Druck und Verlag GmbH, S.21). Westliche Körperarbeit wird mit traditionellem tibetischen Erfahrungswissen verbunden. Die Übungen sind einfach und dabei hoch wirkungsvoll.

 

* Lachyoga ist ein einzigartiges Konzept, das von Dr. Madan Kataria 1995 entwickelt wurde. Gelacht wird in einer Gruppe, Blickkontakt ist dabei wichtig. Simuliertes Lachen verwandelt sich in echtes und ansteckendes Lachen. Die Lachübungen werden mit der ‚Yoga-Atmung‘ kombiniert, daher der Name Lachyoga. Ein weiterer Bestandteil sind Klatsch-Übungen mit den Händen, wobei Akupressurpunkte berührt werden, Organfunktionen können so reguliert werden und das Herz-Kreislauf-System kommt in Schwung. Der Körper kann keinen Unterschied zwischen echtem und simuliertem Lachen erkennen. Die positiven physiologischen und psychologischen Auswirkungen sind dieselben.

 

 

Termine zur Auswahl:
Aktuell sind keine Termine geplant.

Auf Anfrage gibt es zum Beispiel folgende Option, für ein Wochenende:

Samstag von 10 – 18 Uhr (mit 1,5 Std. Mittagspause) und Sonntag von 10 – 13 Uhr;
im Ort der Stille, in Hamburg Bergedorf
Preis: 140,-€, incl. Tee und Snacks
Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 8 Personen begrenzt.

Ich gebe Ihnen gerne nähere Informationen.
Anmeldungen über Kontakt.

 

Sie wünschen einen individuellen Workshop für Ihren Verein, Ihre Organisation oder Ihr Team zum Thema Selbstfürsorge, Sekundärtraumatisierung oder Genusstraining? Sprechen Sie mich gerne an.